3 super süße Flechtfrisuren für kurze Haare!

Der Frühling ist da und auch der Sommer ist nicht mehr weit, und was passt zu dieser Jahreszeit besser auf den Kopf, als eine Flechtfrisur?! Genau, rein gar nichts. Und aus diesem Grund möchte ich euch diesmal 3 niedliche Flechtfrisuren zeigen, die auch super gut bei kurzen Haaren funktionieren und, in den meist nur wenig abwechslungsreichen Alltag einer Kurzhaarfrisur, ein wenig Pep und Frische bringen. Perfekt also für einen sonnigen Frühlingstag!

Mein Haarmodel für dieses ‚Experiment‘ war übrigens meine liebe Mama, die einen relativ kurzen Bob mit Pony trägt und mich netterweise an ihrem Kopf herumfummeln lassen hat.

Und jetzt geht es auch direkt los mit den Box Braids, der lockeren Cornrow und dem Wasserfallzopf! Viel Spaß beim nachmachen!

PS: Alle Frisuren sind sowohl für Ponyträger, als auch für nicht-Ponyträger geeignet und man kann selbst entscheiden, ob man, wenn vorhanden, den Pony mit einflechtet, oder ihn einfach stehen lässt und erst dahinter beginnt, zu flechten.

Ihr braucht:

♥  durchsichtige, kleine Haargummis (gibt es bereits für 2 € bei Rossmann/DM)
Bobby-Pins
♥  einen Stielkamm und einen normalen Kamm/eine Bürste
  eine ‚Stylingvorbereitung‘, bedeutet Schaumfestiger, Haarwachs oder Ähnliches (bei frisch gewaschenem oder sehr
feinem Haar empfehlenswert)
  etwas Geduld ;–)
 

Box Braids

Fangen wir gleich mal mit einem Dauerbrenner, den Box Braids, an. Wichtig bei dieser Frisur ist, die Zöpfe oben am Kopf zu flechten und nicht an der Seite, damit sie auch schön aufliegen und eine (relativ :-D) gerade Linie bilden.

Als Erstes zieht ihr euch einen Mittelscheitel  und steckt eine Seite weg, damit sie vorerst nicht stört. Danach teilt ihr euch eine schmale Strähne vorn am Haaransatz ab und unterteilt diese wieder in 3 weitere Strähnchen. Jetzt legt ihr eine äußere Strähne unter die mittlere und macht das selbe mit der anderen äußeren Strähne auch. Beim zweiten Mal nehmt ihr euch jetzt wieder die äußere Strähne und nehmt euch eine Strähne von außen dazu und legt sie dann wieder unter die mittlere. Das setzt ihr solange fort, bis ihr hinten am Kopf angelangt seid, wo ihr den Zopf dann wie einen stinknormalen geflochtenen Zopf herunter flechtet und am Ende mit einem Haargummi zusammen macht. Achtet wie gesagt darauf, dass ihr immer oben am Kopf arbeitet, und den Zopf nicht seitlich am Kopf flechtet. Das selbe wird dann natürlich auch noch mit der anderen Seite gemacht. Danach habe ich die Zöpfe noch etwas aufgedruselt, damit ein klein wenig mehr Volumen entsteht. Fertig sind die lässigen und zugleich niedlichen Box Braids! Die Frisur muss nicht perfekt sein, da es sowieso schwer ist, bei kurzen, gestuften Haaren sehr genau zu arbeiten, im Gegenteil, sie lebt von dem messy-style und sieht etwas unordentlicher doch gleich viel interessanter und cooler aus!


 

Lockere Cornrow

Im Unterschied zu „normalen“ Cornrows, ist die Kopfhaut bei dieser Frisur nicht so einer großen Zugbelastung ausgesetzt. Hier wird wieder die Technik des französischen Zopfs angewandt, es werden jedoch keine Haare von außen dazu genommen, sondern aus einem kleineren Bereich, der vorher eingeteilt wurde, als bei einem Standard-Französischen Zopf. Deswegen habe ich diese Frisur einfach mal auf den Namen „lockere Cornrow“ getauft. 😀 Durch den eher natürlichen, ungemachten Style gibt es jeder Kurzhaarfrisur einen Hauch des messy-looks, aber gleichzeitig auch eine lässige Verspieltheit. Noch dazu ist sie perfekt, um sie den ganzen Tag zu tragen, da sie auch bei feinem Haar über längere Zeit perfekt sitzt und einzelnen Strähnen und nervigen Härchen gar nicht erst die Chance gibt, ins Gesicht zu baumeln. 😀

Zuerst zieht ihr euch 2 Seitenscheitel, links und rechts. Die Haare außerhalb des mittleren Bereichs können vorerst weggesteckt werden, damit sie euch beim Flechten nicht stören. Jetzt nehmt ihr euch ganz vorn am Gesicht eine Strähne und teilt diese in 3 kleine Strähnchen. Und jetzt flechtet ihr einfach einen französischen Zopf, das heißt immer eine Strähne von außen  dazu nehmen (aus dem abgeteilten Bereich) und diese unter die mittlere Strähne legen. Eigentlich (ACHTUNG WORTSPIEL) haargenau das Selbe wie bei den Box Braids, nur dass ihr nicht die Haare von ganz außen dazu nehmt, sondern eben nur aus dem vorher abgeteilten Bereich. Am Hinterkopf können die Haare dann zu einem Pferdeschwanz oder einem Dutt zusammengebunden werden. Et voilà, fertig ist diese wunderschöne Frisur, die sowohl lässig als auch verspielt ist und Langeweile auf dem Kopf definitiv Abhilfe schafft!

 

Wasserfallzopf

Die letzte Frisur ist eine schöne Art, einen bisschen Frühling auf dem Kopf zu haben, denn der Wasserfallzopf  erinnert doch irgendwie an einen frühlingshaften Haarkranz und sieht einfach total hübsch aus.

Zuerst zieht ihr euch einen Mittelscheitel. Danach nehmt ihr euch eine Strähne an der Seite weg und teilt diese wieder in 3 kleinere. Jetzt flechtet ihr ein Mal ganz normal und legt diesmal die Strähnen übereinander, nicht untereinander, wie bei den 2 vorhergehenden Frisuren. Seit ihr wieder an eurer Ausgangs-Strähne angelangt, sagen wir mal, es ist die untere, lasst ihr diese einfach nach unten fallen und greift euch direkt daneben eine Strähne, die etwa die gleiche dicke hat und legt sie wieder über die mittlere. Von oben nehmt ihr euch jetzt auch eine Strähne zur Vorhandenen dazu, die ihr aber direkt wieder über die Mittelsträhne legt. So macht ihr das weiter, bis ihr hinten am Kopf angelangt seid, wo ihr einen Haargummi um die übrig gebliebenen Haare macht und sie mit einer Haarklammer am Hinterkopf fest macht und versteckt. Um den Wasserfall-Effekt zu erreichen, müsst ihr also immer Haar von oben dazu nehmen und einflechten, unten aber lasst ihr eure Strähne baumeln und nehmt euch direkt daneben eine neue und flechtet diese mit ein. Das klingt vielleicht etwas kompliziert, hat man aber einmal den Dreh raus, ist so ein hübscher Wasserfallzopf ruck zuck geflochten und zaubert euch in wenigen Minuten eine herrlich leichte und lockere Frühlingsfrisur auf den Kopf!

 

Ich hoffe sehr, dass euch meine kleine Sammlung dieser Frühlingsfrisuren für kurze Haare gefallen hat und sich die kurzhaarigen unter euch vielleicht mal an der ein, oder anderen Frise probieren. Natürlich funktionieren alle diese Frisuren auch super gut bei langen Haaren!

Ich wünsche euch eine wunderschöne, hoffentlich sonnige Woche und sage damit bis zum nächsten Mal,

print

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.