Alleine reisen? Wie viel kostet ein Auslandsjahr? Habe ich Angst? 𝐍𝐞𝐮𝐬𝐞𝐞𝐥𝐚𝐧𝐝 ⌗𝟷

Wer meine sozialen Medien verfolgt, der weiß vielleicht schon, dass nur noch wenige Tage bis zum Beginn der womöglich größten, spannendsten und zugleich anstrengendsten Reisen meines Lebens übrig geblieben sind. Denn in weniger als einer Woche wird für voraussichtlich ein ganzes Jahr, Neuseeland mein neues Zuhause sein. Und je näher der Tag rückt, an dem ich mich von meiner Familie, meinen Freunden und meinem Hund (*heul*) für eine lange Zeit verabschieden muss, desto größer wird auch die Vorfreude auf dieses Abenteuer mit all seinen Hindernissen, Rückschlägen und Erfolgen, aber vor allem desto größer wird auch die Aufregung. Denn immerhin habe ich einen riesigen Respekt davor, ganz allein in einem mehr als 18 000 Kilometer weit entfernten Land, nur mit Rucksack ausgerüstet, zu landen und völlig auf mich allein gestellt zu sein und ‚Down Under‘ als Backpacker ein Jahr durch’s Land zu reisen.

Heute möchte ich ein paar Fragen beantworten die ihr mir gestellt habt in der Hoffnung, denjenigen von euch, die vielleicht auch ein Jahr im Ausland planen, mit meinen bisherigen Erfahrungen und Entscheidungen zu helfen und denen, die sich vielleicht unsicher sind, ob sie eine solche Reise packen würden und eher von ihrer Angst davor abgehalten werden, Großes zu wagen, Mut zu machen. Ich hoffe das gelingt mir und damit wünsche ich euch ganz viel Spaß! <3

PS: Da ich manche Fragen ziemlich ausführlich beantwortet habe und es durchaus sein kann, dass manche von euch nicht an allen Fragen bzw. Antworten interessiert sind, gibt’s hier eine kleine Übersicht: (einfach anklicken und ihr gelangt zur entsprechenden Textstelle)

#1 Warum gerade Neuseeland?
#2 Wohin geht’s genau?
#3 Wie finanzierst du die Reise? Wie viel kostet das Ganze?
#4 Was machst du in Neuseeland? Arbeitest du dort oder gehst du zur Schule?
#5 Lebst du bei einer Gastfamilie?
#6 Wohnst du die ganze Zeit an einem Ort oder wechselst du die Unterkunft?
#7 Wann hast du angefangen, deine Reise zu planen?
#8 Reist du allein? Wenn ja, ist dir die Entscheidung schwer gefallen?
#9 Kannst du dir vorstellen, irgendwann auszuwandern wenn es dir in Neuseeland besser gefällt, als in Deutschland?
#10 Wie fühlst du dich? Bist du aufgeregt oder unsicher?

Warum gerade Neuseeland?

#1

Warum gerade Neuseeland?

Für Neuseeland habe ich mich entschieden, weil es ein sehr sicheres Land sowohl für Frauen, als auch für Touristen generell ist. Außerdem möchte ich in der Zeit, die ich dort verbringe, abschalten und mir klar darüber werden, wie ich mein weiteres Leben gestalten möchte (bezüglich Studium etc.), wofür sich die wunderschöne Natur Neuseelands, die größtenteils eben auch noch wirklich Natur in ihrer ursprünglichsten Form ist, wahrscheinlich sehr gut eignet.

Nicht zuletzt habe ich mich für die Insel entschieden, da mir das Klima sehr zusagt, denn besonders im Norden sind die Winter immer noch relativ mild. Will man im Gegensatz dazu heißen Sommertagen entkommen, ist die Südinsel mit ihren hohen Bergen wahrscheinlich die perfekte Ausweichmöglichkeit für Nicht-Hitzefans wie mich. 😀

Wohin geht’s genau?

#2

Wohin geht’s genau?

Landen werde ich nach einem etwas mehr als 24 stündigen Flug von Frankfurt am Main über Singapur (wo ich etwa 5 Stunden aufenthalt habe) in Auckland, was sich auf der Nordinsel Neuseeland befindet. Von da aus werde ich dann das komplette Land bereisen.

Warum gerade Neuseeland?

#3

Wie finanzierst du die Reise? Wie viel kostet das Ganze?

Natürlich reise ich mit einem bestimmten Budget nach Neuseeland, wobei meine Eltern einen großen Teil beigesteuert haben. Da diese Summe aber natürlich nicht für ein ganzes Jahr reicht, werde ich mir in den ersten 4-5 Monaten einen Job suchen, mit dem ich meine Reise gut finanzieren kann. Wenn alles so klappt, wie ich mir das vorstelle und ich relativ schnell Arbeit finde, dürfte ich während dieser Zeit keine Geldsorgen bekommen.

Natürlich kann ich jetzt noch nichts zu den Kosten sagen, die in Neuseeland für Übernachtungen, auf Campingplätzen, für ein Auto, Lebensmittel und für all die anderen Dingen anfallen werden, die man eben zum Lebn braucht, sagen, sondern nur dazu, wie viel Geld man ungefähr bis zum Antritt der Reise einplanen muss. Dazu muss ich sagen, dass ich mit einer der teuersten (aber auch der Besten) Airlines nach Neuseeland fliegen werde und ich mich bei einer Organisation angemeldet habe, die mir in Neuseeland bei Problemen jeglicher Art zur Seite stehen wird. Der Flug + der Rückflug in Kombination mit dem Premiumpaket von Stepin (das auch 3 Übernachtungen in einem Hostel beinhaltet), haben etwa 2600€ gekostet. Dazu kommen noch Kosten für Dinge, die ich noch kaufen musste, um sie mitzunehmen, wie beispielsweise einen großen Rucksack (ca. 70l), Kleidung, Kosmetik, Technik und so weiter. Ich denke so kann man sich einen groben Überbrlick verschaffen, was man für so eine Reise allein im Voraus investieren muss. Trotzdem muss man immer dazu sagen, dass Geld eine materielle Sache ist und sich meiner Meinung nach nichts mit den Erinnerungen aufwiegen lässt, die ich während dieser Reise sammeln werde.

Warum gerade Neuseeland?

#4

Was machst du in Neuseeland? Arbeitest du dort oder gehst du zur Schule?

Geplant habe ich, wie ich schon erwähnt habe, die ersten Monate zu arbeiten um dann von dem verdienten Geld quer durch’s Land zu reisen. Wahrscheinlich werde ich auf der Südinsel anfangen, da ich es für angenehmer halte, im Sommer in der kühleren Region zu leben und so hoffentlich auch öfter im Auto übernachten kann, als ich es im Winter bei Temperaturen im Minusbereich tun könnte. Demzufolge werde ich mich im Herbst bzw. Winter der Nordinsel widmen um dann von Auckland voraussichtlich etwa im August 2019 meine Heimreise wieder anzutreten.

Warum gerade Neuseeland?

#5

Lebst du bei einer Gastfamilie?

Das wird ganz davon abhängig sein, in welcher Branche ich arbeiten werde, da meistens Farm- oder Hausarbeit von Familien angeboten wird, die einfach eine weitere helfende Hand gut gebrauchen können, und statt Geld, als ‚Lohn‘ auch gerne mal ein Bett, Mahlzeiten und einfach ein Dach über dem Kopf anbieten. Da ich aber die Bezahlung mit Geld eher vorziehe, wird das wahrscheinlich eher seltener der Fall sein, obowohl ich mir gut vorstellen kann, dass man in einer intakten Familie sehr viel mehr Englisch lernen kann. Alternativ zum Campen oder Wwoofen (so nennt man die Form der Arbeit gegen eine Wohnmöglichkeit, die ich eben erklärt habe), gibt es auch ‚couchsurfing‘, wobei man dabei höchstwahrscheinlich schneller Leute kennenlernen kann und dessen freie Zimmer nutzen kann. Ganz ungefährlich ist das Ganze natürlich nicht, aberwas im Leben ist schon völlig sicher? 😀

Doch um die Frage noch einmal ganz konkret zu beantworten, weil ich das irgendwie immernoch nicht so richtig gemacht habe: nein, ich werde (zumindest längere Zeit) nicht bei einer Gastfamilie leben, sondern höchstens einige Nächte bei privaten Familien oder Leuten verbringen.

Warum gerade Neuseeland?

#6

Wohnst du die ganze Zeit an einem Ort oder wechselst du die Unterkunft?

Vorgenommen habe ich mir auf jeden Fall, mir einen Campervan zu kaufen, um in diesem dann während meiner Reise zu leben. Sozusagen kann es gut sein, dass ich jede Nacht an einem anderen Ort schlafe, meine ‚Unterkunft‘, also mein ‚Haus‘ auf 4 Rädern, dabei wahrscheinlich eher selten gegen ein Hostel- oder Hotelzimmer eintauschen werde, was ganz einfach finanzielle Gründe bzw. Sicherheitsbedenken meinerseits (vor allem aufgrund Mehrbettzimmern in Hostels) hat.

Warum gerade Neuseeland?

#7

Wann hast du angefangen, deine Reise zu planen?

Mit der ersten ‚richtigen‘ Reisevorbereitung, die ich mit der Beantragung meines Work and Travel Visums gemacht habe, habe ich etwa einen Monat vorher begonnen. Danach ging es dann nur noch darum, die verschiedensten Versicherungen zu beantragen, damit ich im Falle eines Deibstahls oder im schlimmsten Fall natürlich auch in dem eines Unfalls richtig abgesichert bin, und mir darüber in einem fremden Land dann keine Sorgen mehr machen zu müssen. Die Buchung des Flugs hat Stepin für mich Übernommen, genau wie mir eben diese erwähnten Dokumente zukommen zu lassen. Wobei mir aber natürlich keiner helfen konnte, ist beim Besorgen von Dingen, die ich noch für meine Reise benötigt habe, sprich einen guten Rucksack, einen internationalen Führerschein, einen gültigen Reisepass und so weiter. Glücklicherweise habe ich diese ganzen Reisevorbereitungen jetzt aber fast komplett abgeschlossen und kann mich auf das konzentrieren, was Spaß macht: das Planen meiner Route inklusive Orten und Sehenwürdigkeiten, die ich unbedingt sehen möchte. Damit werde ich mich dann in den nächsten und letzten Tagen vor meiner Ausreise beschäftigen.

Warum gerade Neuseeland?

#8

Reist du allein? Wenn ja, ist dir die Entscheidung schwer gefallen?

Ja, ich reise allein. Diese Entscheidung ist mir auch wirklich leicht gefallen, trotz dass mir immer wieder Leute versucht haben, ins Gewissen zu reden. Das sei zu gefährlich, ich würde mich nach einer bestimmten Zeit sicher nach Gesellschaft sehnen und so weiter… Trotzdem habe ich mich dafür entscheiden, diesen Weg allein zu gehen und dafür gibt es auch einige gute Gründe:

  1. Ich möchte mich selbst besser kennenlernen, auch in schwierigen Situationen, die vielleicht neu für mich sind. Ich möchte sehen, wie ich diese Hürden ganz allein überwinden kann und ich möchte mich weiterentwickeln.
  2. Ich bin mir sicher, dass ein großer Streit zwischen ‚Travelbuddies‘ leicht entstehen kann, vor allem wenn man 24 Stunden, 7 Tage die Woche miteinander verbringt. Darauf habe ich ganz einfach keine Lust.
  3. bezogen auf Punkt 2: ich kann selbst entscheiden wo ich hinfahre/gehe, wann ich was tue und wie ich meine Reise plane. Trotz dass ich eigentlich ein Mensch bin, der auch Kompromisse eingehen kann und will, ziehe ich ersteres eher vor, da ich so unabhängig und frei bin.
  4. Ich möchte Englisch lernen. Mit einer deutschen Begleitung würde ich viel zu viel Deutsch sprechen und mich wahrscheinlich auch weniger trauen, da es einfach nicht nötig wäre, sich auf Englisch verständigen zu müssen, wenn man nicht weiter weiß.
  5. Und zu guter letzt: natürlich werde ich Menschen kennenlernen, die mich auf Teilen meiner Reise begleiten werden. Vielleicht verbringe ich mit einem Menschen oder einer Gruppe sogar mehrere Wochen und ‚roadtrippe‘ zusammen mit anderen Backpackern quer durch Neuseeland. Mir persönlich ist es nur wichtig, frei und selbstständig ahndeln zu können. Mich allein in dieser neuen Welt erst einmal zu Recht zu finden und niemanden ständig bei mir zu haben, auf dessen Gefühle, Wünsche und Pläne ich achten muss. Ich möchte diese Reise ja auch nutzen, um öfter aus meiner Comfort Zone herauszukommen und das, bin ich der Meinung, geht doch viel besser, wenn man auf sich allein gestellt ist.
    Warum gerade Neuseeland?

#9

Kannst du dir vorstellen, irgendwann auszuwandern wenn es dir in Neuseeland besser gefällt, als in Deutschland?

Momentan nicht. Da es so aussieht, als würde ich nach meiner Rückkehr ein Studium beginnen, werde ich dafür wahrscheinlich erstmal in Deutschland bleiben. Da ich aber gerne etwas studieren möchte, was mir ermöglicht, um die Welt zu reisen, kann es durchaus sein, dass ich irgendwann wieder nach Neuseeland fliege. Das eine Extrem könnte natürlich auch sein, ich lerne jemanden kennen, verliebe mich (in das Land natürlich haha) und komme nie wieder, der Alptraum meiner Eltern. 😀 Natürlich könnte auch das andere Extrem eintreten, nämlich dass ich mich überhaupt nicht zurechtfinden/einleben kann und schon nach wenigen Monaten wieder die Heimreise antrete. Genau aus dem Grund habe ich auch einen Open Return Flug gebucht, der mir erlaubt, mein Rückreisedatum noch offen stehen zu lassen. Beide Extreme werden (hoffentlich) eher unwahrscheinlicher eintreten und ich werde circa ein Jahr in Neuseeland verbringen, um erholt und bereit für meinen weiteren Lebensweg zurück nach Deutschland zu kommen. :–)

Warum gerade Neuseeland?

#10

Wie fühlst du dich? Bist du aufgeregt oder unsicher?

Je näher mein Abreisedatum rückt, desto größer wird die Vorfreude, gepaart mit Angespanntheit, da ich natürlich überhaupt nicht weiss, was mich dort unten erwartet. Ich fühle ich mich sehr gut vorbereitet, was natürlich nicht garantiert, dass auf der ziemlich langen Reise alles glatt laufen wird. Darüber, was schief gehen könnte, versuche ich mir aber nicht allzu viele Gedanken zu machen, sondern die Zeit hier mit meinen Freunden und meiner Familie noch so gut zu genießen, wie es geht und mich einfach nur auf das Abenteuer zu freuen, was ich sehr bald antreten darf.

 

Ich hoffe ihr seid durch dieses kleine ‚FAQ‘ etwas schlauer geworden, was mich und mein Vorhaben betrifft, und vielleicht hat es euch ja sogar geholfen, euch ebenfalls für ein Auslandsjahr zu entscheiden. Egal, ob, oder eben nicht, hoffe ich, dass euch dieser erste Neuseeland-Post gefallen hat und damit wünsche ich euch eine schöne restliche Woche, bis zum nächsten Mal!

print

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.