Filzen ist out?! Auf keinen Fall!

Ja, ich bin zurück! 😀 In den letzten Wochen habe ich mir viele Gedanken gemacht. Was will ich überhaupt? Will ich das alles hier weiter machen? Irgendwann damit Geld verdienen? Und wie bekomme ich Schule, Blog und Privates unter einen Hut? Meine Entscheidung ist klar: das hier ist das, was mir Spaß macht, was mich weiterbringt und was mittlerweile einen Teil von mir ausmacht. Mittlerweile wurde mein Blog über 18 000 Mal geklickt und für mich ist das eine große Zahl, für die vergleichsweise kurze Zeit, seit der ich mit dem bloggen angefangen habe.

Den ersten Schritt habe ich schon in Angriff genommen: Kooperationen mit Unternehmen. Ein paar wenige, die für mich interessant sind habe ich schon herausgesucht, einige davon schon angeschrieben. Logisch, mit einem eher unbekanntem Blog ohne direkt feststehenden Inhalt, der eher mit eigenen Interessen und vielen verschiedenen Themen arbeitet, ist es schwer, passende Partner zu finden, aber auch hier bin ich optimistisch!

Der nächste Schritt war für mich, meine Qualität zu verbessern: wie einige von euch vielleicht schon gemerkt haben, habe ich mein Blog-Design etwas verändert, aber damit nicht genug: Ich habe mir eine neue Kamera zugelegt, die Canon EOS 600D, um noch schärfere Bilder und Videos aufnehmen zu können, in Kombination mit meiner ActionCam, die aber nun mal nicht für jede Art von Video geeignet ist. Somit ist auch der Punkt ‚Qualität‘ abgehakt!

Zu guter Letzt geht nichts ohne die passenden Ideen. Und davon habe ich genug! Natürlich möchte ich dazu nicht allzu viel sagen, aber ich gebe euch gern einen kleinen Ausblick: Gerade arbeite ich fleißig an einem neuen Video, genauer gesagt an einem ‚Winter Impressions‘-Ding. Mein letztes Video kam gut an, worüber ich mich natürlich sehr gefreut habe, da ich das YouTube-Ding einfach mal ausprobieren wollte, und es super ankam und mir noch dazu auch Spaß macht!

Und somit bin ich gewappnet für das, was kommt und hoffe, meine Beiträge, Fotos und Videos kommen weiterhin gut bei euch an! Natürlich bin ich immer offen für neue Ideen, aber auch für konstruktive Kritik! Ich freue mich drauf! <3

Und nach diesem ewigen Gelaber geht’s jetzt endlich mit dem eigentlichen Blogpost los!

Wer strickt, häkelt oder filzt heutzutage noch? Fast niemand, denn Oma’s Häkel-Skills interessieren nur noch wenige junge Leute – ist ja auch total oldschool! Aber genau das ist es, was mich daran gereizt hat, mich mal an so einer Sache auszuprobieren und dabei hat mich besonders das Filzen interessiert und ist mir mittlerweile echt ans Herz gewachsen. Das Filzen an sich macht echt richtig Spaß und ist auch absolut nicht schwer. Man kreiert damit etwas Einzigartiges, ein kleines Unikat, was man selbst gemacht hat – und selbstgemacht ist doch immer noch am schönsten!

Ich filze mit einer Nadel, die es in verschiedenen Größen z.B. bei Amazon für etwas mehr als 1€ zu kaufen gibt. Auch die Wolle an sich kostet sehr wenig, ich habe für 25g in verschiedenen Farben von beige über rosa bis schwarz je 1,99 € bezahlt und die Wolle lässt auch an Qualität nicht zu wünschen übrig! (das kamel-braun riecht sogar nach Kamelstall haha) Jetzt braucht man nur noch einen Filz-Schwamm bzw. eine Unterlage (muss nicht mal gekauft werden, denn sowas findet man auch in der Küche), wenn man welche braucht – Kulleraugen, also Perlen, und ein paar Ideen, Vorlagen oder Bilder und schon kann’s los gehen!

Beim Nadel-Filzen legt man sich ein Stück Wolle, je nachdem wie groß das Körperteil oder eben das Endergebnis sein soll, zurecht und sticht mit der Nadel solange darauf ein, bis sich die Wolle ineinander verfilzt und härter wird. Dabei kann man natürlich selbst entscheiden, wann Schluss ist. Einzelne Teile fügt man dann nur noch mit etwas Wolle zwischen den beiden Filzstückchen zusammen. Und das war’s auch schon! Ziemlich einfach, oder? Noch dazu ist es unheimlich entspannend und ein schöner Zeitvertreib, zur Sucht kann es aber auch werden! 😀

Mein ‚Spezialgebiet‘ ist das filzen von kleinen Tieren, die zum selbst-gemacht-Faktor auch noch zuckersüß sind! Ein tolles Geschenk sind sie noch dazu, über die sich jeder von meinen Beschenkten sehr doll gefreut hat und gleich noch ein zweites Tierchen wollten.

Und nun stelle ich euch all meine kleinen Filztierchen einmal vor – viel Spaß!

.

Glückskätzchen

Für die, die es interessiert, wie so ein Tierchen entsteht, habe ich mir gedacht, ich dokumentiere einfach mal, wie ich mein erstes Filzkätzchen genau gemacht habe!

Als Erstes habe ich mir die Wolle so zurecht gelegt, dass ich daraus ein großes Oval filzen kann und später eine Kugel, also Körper und Kopf der Katze.

Das Selbe habe ich dann mit 2 Ohren, 4 Pfoten und einem Schwanz gemacht.

Um dem Kätzchen auch ein richtig süßes Gesicht zu geben, habe ich etwas weiße Wolle in einer Dreicks-Form auf den Kopf gelegt und vorsichtig mit der Nadel ‚festgefilzt‘. Ein kleines Stück unter der Spitze des Dreiecks habe ich dann die Nase mit einem ganz kleinen bisschen rosa Wolle befestigt. Und zu guter Letzt noch die Augen, also 2 schwarze Perlen, mit etwas durchsichtigem Flüssigkleber rechts und links im Gesicht befestigt.

Die Ohren habe ich mit rosa Wolle verschönert, am Kopf angebracht und zum Schluss auf dem Kopf mit schwarzer Wolle die ‚Markierungen‘, also das ‚Muster‘ der Katze (keine Ahnung ob es dafür einen Begriff gibt 😀 ) eingearbeitet.

wp-1482930778552.jpeg

Da mein Kätzchen einen weißen Bauch haben sollte, habe ich mit weißer Wolle ein Oval geformt, das nicht ganz bis an den Rand des Körpers reicht, und es vorsichtig von außen nach innen durch leichte Stiche festgemacht. (damit es etwas flauschiger aussieht, als der Rest des Fells)

Auf dem Schwanz und den Pfoten habe ich dann auch noch solche schwarzen Streifen angebracht und zum Schluss alles miteinander verknüpft – fertig ist das süße, grau-weiß-schwarze Glückskätzchen! <3

Ich hoffe man konnte meinen Weg ein bisschen nachvollziehen, bei meinem nächsten Filztier werde ich denke ich mal auch ein Video dazu drehen, einfach damit man es noch etwas besser nachvollziehen kann, für alle die, die sich auch gerne mal daran ausprobieren möchten!

Und jetzt zu den restlichen Tierchen:

.

Kleines Rosa Schweinchen

.

Süßer Esel

.

Flauschiges Lama

.

Fröhliches Faultier


Ich hoffe dieser Post hat euch gefallen, und wenn ja, dann könnt ihr mir ja ein Herz oder einen Kommentar da lassen!

Ich wünsche euch eine schöne restliche Woche und einen guten Rutsch, wir sehen (lesen) uns 2017 wieder!

Luca

print

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.