Leckere Herbst-Snacks

Wie die Überschrift schon vermuten lässt, erwarten euch hier (vier) super leckere Herbst-Snack Ideen, die wirklich jeder ohne viel Aufwand und Vorwissen zubereiten kann (ich bin dabei der beste Maßstab für ‚zu blöd zum Kochen‘), und vor allem erwarten euch keine Standard Rezepte, sondern echte Klassiker neu erfunden, bzw. ausgefallene, leckere Gerichte. Ich will auch gar nicht weiter faseln, und damit wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Lesen und Nachmachen und guten Hunger. <3

Oatmeal Apple Crumble

Hier zeige ich euch ein Rezept für einen Apfelkuchen mit Haferflocken-Boden (klingt in englisch einfach viel besser), der auf dem schottischen Porridge aufbaut.

Das bedeutet, der Kuchenboden besteht einfach nur aus warmen Porridge, mit Apfelstücken. Das Rezept für den Porridge findet ihr hier

Das einzige, was ihr dabei beachten müsst, ist nicht erst am Ende den Zimt darüber zu streuen, sondern direkt, während die Haferflocken köcheln, ein bisschen (viel) Zimt dazuzugeben. Und vor allem, die Apfelstücken nicht besonders klein zu schneiden, sondern besonders groß zu lassen, damit der APFELkuchen auch ein Apfelkuchen mit schönen Apfelstücken wird. Etwa so:

Und wenn ihr den Porridge zubereitet habt, könnt ihr auch schon mit den Crumbles (Streuseln) starten.

Zutaten:

  • 50g Mehl
  • 25g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 50g Butter

Die Zutaten werden einfach in einer Schüssel mit den Händen vermengt, bis große Streusel entstehen. Nachdem die Finger abgeleckt wurden (man kann nicht widerstehen), werden die Streusel großzügig über dem Porridge verteilt. Das alles passiert in einem Ofenfesten Gefäß (z.B. Auflaufform) und wird dann für 15 min bei ca. 200° in den Backofen geschoben.

   2015-10-24 11.17.52 1

In diesen 15 min ist genug Zeit, sich um die Beilagen und die Deko Gedanken zu machen.

Dazu werden

  • Vanilleeis
  • Zimt
  • Puderzucker
  • Apfelmus

benötigt.

Wenn die Streusel schön braun geworden sind, wird der Apfelkuchen mit Vanilleeis und Apfelmus angerichtet, und je nach Geschmack nochmal mit Zimt überstreut und/oder mit Puderzucker bestäubt und natürlich verschnabuliert 😀

                                   

Süßkartoffelpommes (Sweet Potato French Fries)

Ein wirklich leckerer Snack sind Süßkartoffelpommes, die schnell gemacht sind und mal etwas komplett Neues sind. Wenn ihr so etwas in der Art noch nie probiert habt, empfehle ich euch erst Mal nur eine Süßkartoffel zu verarbeiten und das Ganze erstmal zu kosten, denn der Geschmack ist nicht für Jeden etwas und ist ziemlich speziell. Aber kombiniert mit etwas Quark oder Schmand ist es ein echter Leckerbissen und vor allem was fürs Auge.

Ihr braucht:

  • 2 (1) Süßkartoffel(n)
  • Paprikapulver
  • Salz
  • Olivenöl
  • Quark/Schmand (ggf. Gewürze, Schnittlauch, Petersilie)
  • einen Gefrierbeutel

Als erstes werden die Süßkartoffeln von unschönen oder sogar faulen Stellen befreit und in pommesartige Stängel geschnitten. Als nächstes werden die rohen Pommes in den Gefrierbeutel mit etwas Öl, viel Paprikapulver und Salz gegeben und zu gedreht, sodass im Beutel Luft eingeschlossen wird und man ihn gut schütteln kann. Man ahnt es: die Gewürze werden durch eine Schüttelbewegung verteilt, dass alle Stängelchen auch was abbekommen. Danach werden die marinierten Pommes auf einem Blech verteilt und bei 200° bei ca. 30-45 min gebacken.

   

Die fertigen Sweet Potato French Fries werden meistens noch mit dem Quark angerichtet und verspeist. Lasst mich gerne eure Meinung zu dem etwas anderen Geschmack wissen und ich wünsche einen guten Appetit 😉

 wpid-2015-10-26-09.21.22-1.jpg.jpeg   wpid-2015-10-26-09.21.56-1.jpg.jpeg wpid-2015-10-26-09.21.46-1.jpg.jpeg   wpid-2015-10-26-09.21.54-1.jpg.jpeg

Gefächerte Aubergine Tomate-Mozzarella

Jetzt erwartet euch eines meiner liebsten Rezepte. Die gefächerte Aubergine ist meiner Meinung nach viel zu unbekannt, und sollte von jedem mindestens einmal probiert werden.
Mein Freund zum Beispiel teilt die Begeisterung für das Gericht nicht wirklich, aber vielleicht habe ich auch einfach einen komischen Geschmack 😀

Zutaten:

  • 1 Aubergine
  • ca. 5 kleine Tomaten
  • 1 Mozzarella (Kugel)
  • (grünes) Pesto
  • Salz/Pfeffer

                   

Die Aubergine wird in etwa 2 cm dicke Scheiben geschnitten, die aber oben am Stängel noch zusammenhängen. Es entsteht eine Art Fächer. Die einzelnen Scheiben werden vorne und hinten dünn mit Pesto bestrichen und mit dünnen Tomatenscheiben, sowie Mozzarella belegt. Das Ganze wird noch gewürzt und bei ca. 200° im vorgeheizten Ofen 50 min geschmort. Fertig!

  

Antipasti Überbackener Schafskäse und Tomaten

Das letzte Rezept ist weniger ein besonderes Gericht, als eher ein italienischer Klassiker: eine Vorspeise bestehend aus Ciabatta mit verschiedenem Belag. Mein Favorit ist dabei der überbackene Hirtenkäse.

Zutaten:

  • 1/2 Ciabatta oder normales Baguette
  • 1 Packung Hirtenkäse
  • 5 Partytomaten
  • Olivenöl
  • Basilikum/Salz

   

Das Ciabatta wird als Erstes in ca. 2 cm dicke Scheiben geschnitten und mit Olivenöl, dass mit Basilikum und Salz vermischt wurde, bestrichen. Der Hirtenkäse wird mit einer Gabel zerdrückt, sodass ein Brei entsteht. Bei Bedarf kann man noch etwas Milch hinzugeben, wenn der Käsebrei etwas zu trocken und krümelig ist. Damit werden die Brotscheiben jetzt großzügig bestrichen und bei 200° (solange, bis der Käse braun wird) in den Ofen geschoben. Die Tomaten werden in der Zwischenzeit in kleine Würfelchen geschnitten und ebenfalls gewürzt. Die Brote, die frisch aus dem Ofen kommen können jetzt mit den Tomaten dekoriert werden und sind sofort bereit zum Verdrücken. 😀

     

Ich wünsche euch eine wunderschöne Woche,

print

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.