Lust auf was Süßes?

Was für eine Frage. Süßes geht immer.

Selbst wenn der größte Hähnchenschenkel mit Rotkraut und Klößen im Magen liegt, zu einem Dessert sagt niemand nein.

Jedoch habe ich in meinem letzten Post erst damit geprahlt, mich gesund zu ernähren und Sport zu machen und blabla. Aber gönnen kann man sich ab und zu doch schon mal etwas, oder? Gleich alle 5 Desserts auf einmal in sich rein zu stopfen, ist natürlich nicht der richtige Weg, aber einmal in der Woche kann man sich ja auch mal belohnen. (oder aller paar Tage 😀 ) Sonst würde das Leben ja auch keinen Sinn machen, denn nur noch Rohkost und Tofu zu essen, macht das fit werden nicht leichter und vor allem nicht spaßiger.

Und genau aus diesem Grund erwarten euch gleich 5 Rezepte für Desserts, Snacks oder zum Frühstück, denn selbst gemacht schmeckt doch auch immer noch am Besten.

Schokoladen-Crêpes mit Grapefruit-Sahne Füllung und Karamellglasur (Frühstück/Dessert)

2016-01-10-01.57.26-1.jpg.jpeg

Klingt erst mal wie ein stilvolles Dessert, mit Obst, etwas Schokolade und Karamelltopping nur leider ist es einfach nur eine Kalorienbombe. Dafür mit viel Zucker, Karamellsoße und immerhin 2 Stück Grapefruit. Die Grapefruitfilets sind auch eigentlich nur dazu da, um das eigene Gewissen etwas zu beruhigen, da man ja neben dem Ganzen Zucker und der Sahne doch etwas gesundes isst. 😀

Es schmeckt aber eben einfach himmlisch, vor allem der Kontrast zwischen süß und herb, ist unglaublich lecker. Noch dazu sind die Crêpes total simpel in der Zubereitung. Hier die Zutaten für 1 Person (2 Crêpes mit Füllung)

Zutaten:

für die Crêpes:

  • 2 EL Zucker (+ 2 EL für Karamell)
  • 50 g Mehl
  • 1 Ei
  • 100 ml Milch
  • 1 halbes Päckchen Vanillezucker
  • 2 gestrichene EL Kakaopulver

für die Füllung:

  • 1 halbe Grapefruit
  • Schlagsahne
  • Puderzucker

Mehl, Ei, Milch, Zucker, Kakao und Vanillezucker mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren und ca. 15 min quellen lassen. In der Zwischenzeit kann man sich an die Pampelmuse machen, die wird erst geschält und dann von den Filets mit einem Messer oder mit den Händen (ziemliches Gepopel) befreit und zur Seite gelegt.

Danach 2 EL Zucker in einen Topf/Pfanne geben und karamellisieren. Riecht super lecker im ganzen Haus, aber verbrennt auch genauso schnell und schmeckt dann bitter. Die Filets in das heiße Karamell geben und ein Paar Mal wenden, bis der Zucker etwas gehärtet ist.

Den Teig dünn in eine große Pfanne geben und goldbraun braten. Die Crêpes zu einem Viertel falten und die Karamell-Grapefruitstückchen in eine Falte legen. Die Sahne einsprühen und das Meisterstück mit Puderzucker bestreuen. (die Crêpes erst abkühlen lassen, da die Sahne sonst einen Abgang nach unten macht, und sich auf dem ganzen Teller verteilt.) Das zurückgebliebene Karamell darüber geben et voilà: les Crêpes. <3

Beerensmoothie in der Kokosnuss (Snack)

2016-01-10-01.58.50-1.jpg.jpeg

Dieser super gesunde Snack ist zwar süß, hat aber weitaus weniger Kalorien und Zucker als die Crêpes und ist trotzdem weder nur ein langweiliger Smoothie, noch eine nackte Kokosnuss. Kurz gesagt: ein kleines gesundes, aber süßes Wunder.

Zubereiten kann diesen Snack jeder Dummi, denn es werden einfach nur dunkle Beeren in einem Mixer mit etwas Milch vermischt und in jeweils eine aufgeschlagene Kokosnuss-Hälfte gefüllt.

Ein bisschen Deko darf natürlich nicht fehlen, aber danach sind die Smoothies in der Nuss bereit zum schlürfen. Richtig lecker wird es erst, wenn sich das Fruchtfleisch der Kokosnuss mit dem Smoothie vermischt und man auch das Kokosaroma schmeckt.

American Pancakes mit Kiwi (Frühstück)

2015-12-29-03.25.41-2.jpg.jpeg

Ein ähnliches Rezept, wie das für die Schoko-Crêpes ist das für diese herrlichen American Pancakes, die im Gegensatz zu normalen Pancakes saftiger und dicker sind. Die Pancakes können ein tolles, süßes Frühstück sein, wenn man sie nicht missbraucht und jeden Tag einen Teller mit einem Pancake-Turm zu Frühstück verspeist.

Zutaten:

  • 150 g Mehl
  • 2 EL Zucker
  • 3 Eier
  • 200 ml Naturjoghurt
  • 1 Packung Backpulver
  • 100 ml Milch
  • 1 Kiwi
  • Schlagsahne

Naturjoghurt und Milch werden vermischt und zu dem Ei, dem Mehl, dem Zucker und dem Backpulver in eine Schüssel gegeben. Die Zutaten mit einem Rührgerät verrühren, bis ein dickflüssiger Teig entsteht.

In einer kleinen Pfanne (so groß, wie der fertige Pancake werden soll) Butter schmelzen lassen und nach und nach den Teig in Pfannkuchen verwandeln.

Die Kiwi in Scheiben schneiden und mit einem Messer Herzchen daraus formen, auf dem Tellerrand platzieren und dazwischen kleine Blumen mit Schlagsahne aufsprühen. Puderzucker drüber und fertig! <3

Hier isst das Auge auf jeden Fall mit, denn wie schön sehen die Herzchen und Blümchen denn aus? Da denkt man doch gleich nicht mehr daran, das 90% des Tellers aus Pfannkuchen bestehen. 😀

Süße, heiße, gefüllte Pomelohälften aus dem Ofen (heißer Snack)

2016-01-10-01.59.11-1.jpg.jpeg

Genauso lecker wie der Name klingt, ist es auch. Wer’s nicht glaubt, soll sich selbst überzeugen.

Zutaten:

  • 1/2 Pomelo
  • brauner Zucker
  • Sahne

Die halbe Pomelo aushöhlern (wieder ziemliches Gepopel) und das Fruchtfleisch in einer Schüssel mit dem braunen Zucker und 3-4 EL Sahne vermischen. Das Fruchtfleisch wieder in die Schale füllen und einige Minuten in den Ofen schieben, bis der Zucker karamellisiert.

Meine Meinung dazu: paradiesisch.

Ich kann nicht direkt beschreiben, wie es schmeckt. Es ist süß und heiß, das sagt, denke ich, alles. Und es ist Sahne dabei.

Obstsalat unter einer Marshmallowdecke (Frühstück/Snack)

2016-01-11-07.14.29-1.jpg.jpeg

Das letzte Rezept ist eigentlich sehr gesund, da viele verschiedene Früchte in Kombination drin stecken. Aber das alleine wäre ja langweilig. Also gibt es als Topping obendrauf goldbraun gebackene Marshmallows, die unter ihrer süßen Kruste, die leckere dickflüssige Marshmallowmasse verstecken, sozusagen das Herz des Marshmallows. <3

Zutaten:

  • verschiedenes Obst (Kiwi, Banane, Beeren, Apfel, Orange etc.)
  • Marshmallows (normale Größe)
  • ofenfestes Gefäß (wenn Glas, dann dickes Glas z.B. ein Marmeladenglas)

Wie man eben einen bunten Obstsalat zubereitet, schneidet man als Erstes das Obst in mundgerechte Stückchen, um sie dann in das Glas zu füllen und ein paar Marshmallows darüber zu legen, bis von dem Obst nichts mehr zu sehen ist. (von oben natürlich 😀 )

Bei ca. 220 ° C in den Backofen schieben, bis die Marshmallows knusprig braun sind.

Die Marshmallowdecke gibt dem Ganzen etwas besonderes, vom Aussehen und vom Geschmack. Außerdem sieht das Glas aus, als wäre es mit bunten Gummibärchen gefüllt, obwohl eigentlich 3 Hände voll Obst drinstecken. Lecker! <3

 


 

Wenn ich diesen Blogpost hier so schreibe, läuft mir das Wasser gleich wieder im Mund zusammen. Und das ist vielleicht auch gut so, dann denke ich wenigstens nicht an Schokolade, sondern an selbstgemachte Süßigkeiten, die sogar alle Obst enthalten, die einen mehr, die anderen weniger.

Trotzdem kann ich manchmal einem Nugatkeks vom Bäcker mit einer Kuh oben drauf nicht widerstehen, vor allem weil sie mich so niedlich angeschielt hat, und lehne mich dann auch gerne mal zurück, ohne mir die Mühe zu machen und zu backen, und genieße meinen Keks oder mein Stück Torte.

Und damit bis zum nächsten Mal, meine Süßen (hihi Wortspiel 😀 )

Luca

print

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.