Süßes Blumenkrönchen – DIY

Sommer, Konzerte, Festivals. Gäbe es einen besseren Anlass, eine Blumenkrone oder ein Blumenhaarband zu tragen, als jetzt? Ich glaube nicht. Nur leider sind die ‚fertigen‘  Blumenkronen das pure Plastik. Unechter geht’s fast nicht. Und was sagt uns das? Selbst ist die Frau! 😀 Denn wer eine schöne Blumenkrone, aus echten Blumen, inklusive leckeren Blumenduft und herrlichen Farben haben will, muss sich die Finger nun mal selbst dreckig machen. Dabei ist es gar nicht so schwer, wie es aussieht und das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen! Hier also die Anleitung zur Selfmade-Blumenkrone:

 

❀❀❀❀❀❀❀❀

 

Das muss vorher besorgt werden:

  Blumen in verschiedenen Farben + Grünzeug

  (Draht-)Zange

  dünner, langer Draht

 einen Kopf (egal ob Mensch oder Tier)

 

In 5 Schritten zur perfekten Blumenkrone:

  Als Erstes müssen die Blümchen her. Am Besten in verschiedenen Farben, aus fremden Gärten und so frisch wie möglich. Grünzeug darf auch nicht vergessen werden, da es die Basis der Blumenkrone bildet. Am Besten dafür geeignet sind lange, biegsame Stängel mit großen Blättern, die den Draht nachher ein wenig überdecken. 

c

 

  Zuhause angekommen, habe ich meine Blumenpracht nach Farben sortiert, so, wie ich sie später auf meinem Kopf angeordnet haben möchte. 

c

 

  Als nächstes sollte der Draht so zugeschnitten werden, dass man ihn 2 Mal übereinander legen kann, um die Blumen und das Gestrüpp zwischen die Drähte klemmen zu können. 

c

 

  Jetzt kann auch schon mit dem Füllen des Drahtes begonnen werden. Als erstes muss ein Grundgerüst geschaffen werden. Dazu einfach die grünen Pflanzen um den Draht wickeln und am Ende festklemmen. Erfordert etwas Übung, läuft aber nach einigen Malen wie von allein. 

c

 

  Ist der Draht grün, kommen die anderen Farben ins Spiel. Am schönsten wird die Krone, wenn man sich von der Mitte des Kopfes (vorn natürlich), nach außen vorarbeitet. Der Hinterkopf kann dabei völlig unbeachtet bleiben. Wenn’s hinten an Blumen fehlt, ist immer noch das Gestrüpp da, um den unschönen Draht zu überdecken. So sieht’s hinten trotzdem schön aus! 🙂 Sind alle Stängel der Blumen zwischen die Drähte geklemmt, ist ein kleiner Test ganz hilfreich, ob wirklich alles bombenfest sitzt. Einfach etwas schütteln, und das was rausfliegt, erneut fest um den Draht wickeln. Sitzt alles genauso wie man es haben will und sieht aus, wie man es sich vorgestellt hat, muss man die Blumenkrone nur noch auf dem eigenen oder einem anderen Kopf platzieren und kann sich über einen hübschen, frischen und vor allem selbstgemachten Kopfschmuck freuen, der auch noch (fast :-D) BIO ist. 😀 

 

g

❀❀❀❀❀❀❀❀

 

Die Haltbarkeit einer solchen echten Blumenkrone ist natürlich ein großer Nachteil, der aber mit etwas Haarspray, dass aus einiger Entfernung darauf verteilt wird, etwas ausgeglichen werden kann. Das ist aber auch der einzige Makel, den man der Krone anrechnen kann und somit ist es für mich die beste Alternative zum Plastik-Schrott aus dem Laden und macht noch dazu total viel Spaß. <3

Wir lesen (hören, sehen, was auch immer) uns das nächste Mal nach den Sommerferien und meinem Sommerurlaub, warum (erst?), da lasst euch einfach überraschen. :–)

Bis dahin,

Luca

print

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.