Unicorn-Rainbow Bagels!

Normale Frühstücksbrötchen? Langweilig!

Der neueste Food-Trend sind: Rainbow Bagels! Noch gibt es sie nur in einer Bäckerei in Brooklyn (‚The Bagel Shop‘) zu kaufen, und sind daher, zumindest bei uns, noch sehr unbekannt. Auf Instagram bin ich auf ein Bild der bunten Bagels gestoßen, und habe das Internet sofort nach Rezepten durchstöbert. Nur leider ist dieser ‚Trend‘ wirklich noch so frisch, dass es maximal eine Hand voll Rezepte im gesamten Netz zu finden gibt, alle natürlich nur auf Englisch. Trotzdem habe ich mich dazu entschlossen die farbenfrohen Brötchen einmal selbst zu probieren, und das Ergebnis ist erstaunlich und total cool.

Freut euch auf das wahrscheinlich erste deutsche Rezept für selbstgemachte Rainbow Bagels und auf das wunderbare Gefühl, frisch gebackene, magische Einhorn-Brötchen mit Konfetti-Frosting zu essen.

Zutaten

Für den Teig:

  • Trockenhefe (1 Päckchen)
  • Zucker
  • (Weizen-)Mehl
  • Salz
  • Olivenöl (nativ)

Deko & Frosting:

  • Lebensmittelfarbe (rot, orange, gelb, grün, blau, violett)
  • Frischkäse (pur)
  • Deko-Konfetti
  • Zuckerwatte

 

So geht’s

  • Für den ersten Schritt, den Teig, wird die Trockenhefe mit einer (kleinen) Tasse Wasser vermischt und ca. 10 Minuten ruhen gelassen, bis das Gebräu anfängt Blasen und Schaum zu bilden. Bei fertiger Trockenhefe (dort, wo auf der Packung ’schon angerührt‘ oder sowas in der Art steht) kann dieser Schritt einfach ausgelassen werden.
  • Danach werden 6 Tassen Mehl, 1 Teelöffel Öl, 1 Teelöffel Salz und 1 Tasse Wasser zur Hefe  gegeben. Mehr Wasser geht immer, wenn der Teig doch noch zu trocken ist. Dieser wird zuerst 5 min mit einem Handrührgerät vermischt und danach weitere 3 bis 5 min mit der Hand geknetet.
  • Bei Schritt drei heißt es: warten. Der Teig wird nämlich jetzt mit etwas Öl eingeschmiert und danach an einem warmen Ort 60 min gehen gelassen, bis er seine Größe verdoppelt hat. Währenddessen ist Zeit für alles, was man schon immer mal machen wollte -Joggen gehen, ein Buch lesen oder einfach dem Klumpen beim gehen zu sehen- 😀
  • Wenn der Teig dick und prall geworden, wird er auch schon wieder geteilt, und zwar in 6 kleine Bällchen.

 

 

  • Diese werden mit den Lebensmittelfarben eingefärbt, was unglaublich lange             dauert, weil der Teig die Farbe lange nicht so gut annimmt, wie man denkt. Aber es lohnt sich, denn danach hat man 6 verschiedenfarbige Teigklumpen in der Hand und kann diese sofort in lange Würste verwandeln, in dem man sie einfach hin- und her rollt.
  • Die kann man dann in der richtigen Reihenfolge (RGGBIV ohne I für Indigo) nebeneinander platzieren und etwas zusammendrücken. Nach dem zusammendrücken kommt das eindrehen. Und mehr gibt’s dazu auch nicht zu sagen. Einfach mit sich selbst verdrehen und anschließend 6 etwa gleichgroße (sonst werden es, so wie bei mir, 4 Zyklopen und 2 Zwerge) Stücke abschneiden, die dann wieder etwas gerollt werden, um die Würste schön miteinander zu verbinden und zu verhindern, dass sie beim backen aufplatzen und danach zu Bagels geformt werden. Hier wieder darauf achten, dass die Enden gut zusammenhalten, da sonst alle Mühe umsonst gewesen wäre.

 

 

 

  • Schritt sechs war etwas kompliziert, darum wird der Nächste umso einfacher: Die rohen Bagels etwa 30 Sekunden auf jeder Seite kochen und anschließend bei 200°C  solange im Ofen lassen, bis sie eine knusprige gold-braune Farbe angenommen haben.

 

 

 

  • Da man jetzt wieder um die 10 Minuten Wartezeit überbrücken muss, kann man sich jetzt entspannt um das Frosting, den Konfetti-Frischkäse, kümmern. Dazu wird einfach die Konfetti-Deko in den Frischkäse gegeben und gerührt. Gut, das werden nicht ganz 10 Minuten, aber man kann die Zeit ja einfach wegrühren. UND immer schön darauf achten, dass die Bagels im Ofen nicht zu viel Farbe annehmen. Die Zuckerwatte kann auch schon mal bereit gelegt werden. <3

 

 

  • Sind die hübschen Bagels fertig, können sie dekoriert, beschmiert, garniert, …. werden. Oder einfach gegessen. <3

 

Rainbow Bagels sind perfekt für den magischsten Start in den Tag, oder einen zauberhaften Snack für Zwischendurch.

PS: Vielen Dank für 10 000 Klicks! <3 Ich bin überrascht, wie schnell das alles ging, wie gut es ankommt und wie viel ich in den wenigen Monaten schon erreicht habe, was ich mir auch in dem (verhältnismäßig kleinen) Ausmaß nie vorgestellt habe.

Bis zum nächsten Mal,

Luca

print

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.