Unicorntastic!

Für einen Abend ein Einhorn sein? Eine traumhafte Vorstellung, obwohl ich wahrscheinlich am liebsten 24/7 eins sein würde. 😀 Und dabei ist es gar nicht so schwer, zumindest für ein paar Stunden in die Haut dieses magischen Wesens mit dem schillernden Horn, dem bunten Schweif (in unserem Fall ist es eben die Mähne auf dem Kopf) und den mystischen Fähigkeiten (ok, Schmetterlinge zu pupsen wird vielleicht doch etwas schwierig) zu schlüpfen und damit allen zu zeigen: EINHÖRNER SIND REAL!

Dieses Kostüm ist für alle leidenschaftlichen Bastler unter euch (wie mich :-D), denn das Herzstück dieses magischen Einhornkostüms wird selbst gemacht: nämlich das Horn! Klar kann man auch mit wenigen Klicks einfach einen Einhornhaareif im Internet bestellen, nur sieht so ein selbstgemachtes, glitzerndes rosa Horn vieeeel schöner (und realistischer –  welches Einhorn trägt bitte sein Horn zentral auf der Birne?!) aus und macht dazu noch unglaublich viel Spaß. Und das beste daran ist, man kann danach stolz sagen: „Ja, das Kostüm habe ich selbst gemacht!“ Außer man hat das Horn verkackt und sieht eher wie ein Hornochse aus, dann sollte man diesen Fakt wahrscheinlich besser für sich behalten. 😀 Aber wenn ich das hinbekomme, dann bekommt ihr das auch hin, und deswegen will ich gar nicht lange weiter labern, also ran an den Leim (sagt man das so? :-D) und los geht’s! <3

Das Horn

🦄 Polymer Clay/Modelliermasse
🦄 Lebensmittel- oder Acrylfarben
🦄 grobes und feines Glitzer
🦄 Flüssig- und Sekundenkleber
🦄 Liquid Latex
🦄 Zellstoff
🦄 rosa/weiße Filzwolle (optional, habe ich zum Schluss leider vergessen)
🦄 kleine Plastikblumen

Stop! Bevor ihr beim Lesen der Zutaten einen Wutausbruch erleidet, weil ihr denkt, dass dieses ganze Zeug sowieso niemand zuhause hat und ihr jetzt schon keine Lust habt, die nächsten 20 Drogerien danach zu durchkämmen – Polymer Clay oder Modelliermasse zumindest kann man ganz einfach selber machen, kostengünstig und mit Dingen, die man wirklich fast immer bereits zur Verfügung hat. Die Latexmilch bekommt man auch fast überall zu kaufen und noch dazu gibt es bei YouTube unzählige DIYs, auch dafür. Habt ihr also keins von beiden gerade übrig, dann könnten die nächsten paar Zeilen durchaus interessant für euch sein, und der Rest scrollt einfach runter. 😀

Polymer Clay DIY

🦄 etwa 45 ml Schulkleber (flüssig)
🦄 etwa 60 g Stärke
🦄 1EL Mineralöl (z.B. Lampenöl)
🦄 1EL Zitronensaft

Die Zutaten der Reihe nach in einen beschichteten Topf (der Topf muss danach unbedingt entsorgt werden, da Mineralöle gesundheitsschädlich sind, also ja nicht mehr aus diesem Topf essen!) geben und unter geringer Hitze (wichtig, da Mineralöl leicht entflammbar ist!!!) so lange umrühren, bis eine kaugummiartige Masse entsteht. Je nachdem, wie die Konsistenz herauskommt, Stärke oder Kleber dazugeben. Leider waren die ursprünglichen Angaben nur in Cups angegeben, was sich schwierig in Gramm oder Milliliter umrechnen lässt. Die Masse im Topf in 2 gleich große Teile teilen und einen davon mit etwas roter Lebensmittelfarbe oder Acrylfarbe rosa einfärben. Solange die Masse noch warm ist, mit den Fingern kneten und beide Teile zu einem Ball formen. Abkühlen lassen und fertig ist die selbstgemachte Modelliermasse!

Und so modelliert und gestaltet ihr euer Einhornhorn:

  • beide Kugeln jeweils zu einer Wurst rollen (etwa so lange, wie euer Horn später sein soll, jedoch nicht zu lang, da es sonst zu schwer ist, um am Kopf haften zu bleiben)
  • die Würste schneckenartig miteinander verdrehen, damit ein zweifarbiges Horn entsteht; mit einem Messer das Horn einkürzen bzw. das Ende schräg abschneiden, damit das Horn am Kopf etwas nach oben zeigt; alles etwa 48 h gut aushärten lassen
  • das ausgehärtete Horn nach Belieben dekorieren, zum Beispiel mit grobem Glitzer (in Kombination mit klarem Flüssigleim)
  • bevor es an die Befestigung für den Kopf geht, das Ende des Horns gerade abschleifen, damit eine glatte Angriffsfläche für Leim und Latex vorhanden ist
  • etwas Latexmilch vom Durchmesser, der etwas größer ist, als die Fläche des Horns, auf eine glatte Oberfläche (z.B. Glas) auftragen, etwas antrocknen lassen (kann durch Föhnen beschleunigt werden)
  • das Horn in das Latex drücken, vollständig trocknen
  • eine dünne Lage eines Papiertaschentuchs abziehen und kleine Fetzen abreißen, diese rund um das Ende des Horns drapieren und mit Latex befestigen, trocknen lassen
  • 3 weitere dünne Latexschichten (einzeln!) auftragen und alles gut trocknen lassen
  • Kunstblüten anordnen und ggf. schonmal beschneiden/aussortieren (noch nicht festkleben)
  • gesamtes Horn mit klarem Nagellack bepinseln, um ein glänzendes finish zu erhalten – fertig!

Haare und Makeup

🦄 grobes und feines Glitzer
🦄 Lockenstab (mittlere Größe)
🦄 L’Oréal Paris Colovista 1 Day Spray (pink & pastel blue)
🦄 Mastix Hautkleber

  • mit dem Hautkleber dünn eine Fläche, die von der Wange, über die Nase und wieder zur anderen Seite reicht, einpinseln und zuerst das grobe (ich habe mich für Monde und Herzchen entschieden), und dann das feine Glitzer darauf verteilen und so lange Glitzer dazu nehmen, bis man mit dem Ergebnis zufrieden ist
  • die Augenbrauen mit einem etwas dunkleren rosaton auffüllen und definieren
  • das restliche Makeup schlicht halten, da der gesamte Look sonst zu überladen wirkt
  • mit einem Lockenstab mittlerer Größe relativ breite, schwungvolle Locken eindrehen
  • einzelne Strähnen, sowie den Ansatz mit dem Farbspray bearbeiten; die zwei Farben gleichmäßig auf dem Kopf verteilen, etwas ausbürsten, Haarspray zur Festigung drüber – fertig!

Zum Schluss wird nur noch das Horn an die Stirn angebracht, am besten gelingt das, wenn man diese Hautstelle zuerst einmal ordentlich abschminkt und auch mit etwas Alkohol entfettet. Bevor der Kleber ins Spiel kommt, habe ich das Latex um das Horn herum noch etwas angepasst und abgeschnitten. Danach habe ich eine dünne Hautkleberschicht, sowohl auf der Stirn, als auch auf dem Latex des Horns aufgetragen und kurz antrocknen lassen. Anschließend habe ich das Horn gut festgedrückt und mit dem Föhn den Vorgang des Trocknens unterstützt. Zur Sicherheit habe ich dann die Ränder noch einmal mit Latex mit der Haut verblendet, um einen Halt für den ganzen Abend zu garantieren. Ist das Horn gut befestigt, kann man nun zum Schluss noch die Kunstblüten mit Sekundenkleber anbringen. (Achtung, Haut klebt damit auch total gut zusammen und Augen ziehen Sekundenkleber magisch an :-D)

Bezüglich des Outfits habe ich mich für einen voiletten Tüllrock und ein rosa Croptop mit einem Cut-Out in Form eines Herzes entschieden, weil ich die 2 Teile in Kombination einfach total süß und passend fand.

Und schon ist der Einhornlook fertig, und ihr seid in wenigen Stunden zum glitzernden Einhorn mutiert, das sicherlich alle Blicke im Saal auf sich zieht! 😀

Ich persönlich lieebe dieses Kostüm, und ich hoffe auch ihr seid inspiriert etwas mehr Einhornglitzer in euer Leben zu streuen! 😀 Zu meinem Bedauern ist die Faschingszeit nun leider so gut wie vorbei. Aber keine Angst, einen Look hab ich noch (und Halloween ist auch nicht mehr weit haha), und der setzt sicherlich noch einen drauf! Also freut euch auf den nächsten Post und bis dahin wünsche ich euch eine erfolgreiche und schöne Zeit, bis zum nächsten Mal,

print

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.